Stölzle Glas-Center und GlasMuseum

Eine Alte Weisheit besagt...

"Nimm 60 Teile Sand, 180 Teile Asche aus Meerespflanzen, 5 Teile Kreide - und Du erhältst Glas,“ so der assyrische König Ashurbanipal, 650 v. Chr.

Ob im Hightech-Bereich, im täglichen Gebrauch oder als Kunstobjekt – Glas ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Architekt Prof. DI Klaus Kada schuf 1988 im Zuge der Steirischen Landesausstellung „Glas & Kohle“ ein markantes Zuhause für das Glasmuseum mit einem zusätzlichen Ausstellungsbereich für jährliche Sonderausstellungen und den Glasverkauf.

Im Glasmuseum Bärnbach können Sie Kostbares, Interessantes und Raritäten rund um das Thema Glas bewundern, darunter die Nachbildung eines Waldglasofens und Werkzeuge aus den Anfängen der weststeirischen Glasherstellung. Jedes Jahr von April bis Dezember erleben Sie auf über 2.000 m² Fläche Ausstellungen rund um das Thema Glas.

Etwas ganz Besonderes erwartet Sie in der Glashütte. Im Rahmen einer Führung (telefonische Voranmeldung erforderlich) können die Glasbläser hier bei ihrer Arbeit beobachtet werden. Hautnah erleben Sie mit, wie Glas geblasen wird.

Im Anschluss lockt der Glasverkauf mit einem umfangreichen Angebot. Von mundgeblasenen und individuellen Kunstobjekten bis hin zu Glas für den täglichen Gebrauch ist hier vieles zu finden, ein Paradies für alle Glasliebhaber.

Jahresausstellung 2018: GLAS VIELFÄLTIG & SCHÖN

1988, also vor nunmehr 30 Jahren, wurde im Zuge der steirischen Landesausstellung „Glas und Kohle“ das Stölzle Glas – Center in Bärnbach vom renommierten Architekten Prof. DI. Klaus Kada entworfen. Dem Glashüttenbereich vorgelagert befinden sich darin sowohl der Glasverkauf, als auch das Glasmuseum mit einem zusätzlichen Ausstellungsbereich, wo seither interessante Sonderausstellungen zum Thema Glas gestaltet wurden.

 
Die Jahresausstellung 2018 greift einige dieser thematischen „Highlights“ der vergangenen Jahrzehnte auf. In Zusammenarbeit mit namhaften ausländischen Museen präsentieren sie sich, neu gestaltet und interpretiert, mit kostbaren und interessanten Exponaten. Der geheimnisvollen Welt von Duft und Glas und dem Glas als edle Hülle für Parfüm widmet sich ein Teil dieser Ausstellung. Unabhängig vom eigentlichen Verpackungszweck, künstlerisch gestaltet, um dem Produkt zum Verkaufserfolg zu verhelfen und, wie jede Kunstform den Zeitgeist wiederspiegelnd, entwickelten sich Flakons zum begehrten Sammelobjekt. Von extravaganten Flakons aus feinstem Kristall über Zerstäuberfläschchen, Miniaturen, Riesenflakons für Präsentationen und Schaufenstergestaltungen, bis hin zu den funktionell unverzichtbaren, durch Automatenproduktion seriengefertigten Behältern für die Kosmetikindustrie, reicht dabei die Palette der Ausstellungsstücke.
Dass mit dem richtigen Glas erst der Genuss des Weines beginnt, behandelt ein weiterer Themenbereich. Alle Sinne, vom Angreifen des Glases über das Klingen beim Anstoßen, dem Riechen und somit der Duftentwicklung, bis zur Ästhetik von Form und Funktion werden angesprochen. Verschiedene Glasformen lassen uns den Geschmack des Weines unterschiedlich wahrnehmen – das richtige Glas bringt weintypische Charakterzüge somit ideal zur Geltung. Historische Trinkgläser, reich verziert durch Schliff, Schnitt, Malerei oder aus Farbglas, volkstümliche Noppengläser, Römer, Phantasie- und Scherzgefäße zeigen uns den Weg zum heutigen schlanken, dünnwandigen Stielglas – perfekt präsentiert durch Beispiele aus der Produktion der Firma Stölzle Lausitz.
Aber auch beim Bierglas, den Gläsern für Edelbrände, Gin und Whiskey treffen wir wieder auf das Zusammenspiel von Glas und der speziellen Eigenart des Getränks.
Die ausgestellten Bierflaschen wiederum zeigen sowohl historisch bedingte, sortentypische, dem Wiedererkennungswert geschuldete, marktorientierte, als auch regionaltypische Formen und Größen.
Dem Siegeszug von Glas, als die perfekte Verpackung für unzählige Gebrauchs- und Luxusartikel, ist ein weiterer Schwerpunkt dieser Ausstellung gewidmet. Zu den bekannten Vorteilen einer Glasverpackung z.B. hygienischen Gesichtspunkten, kommen immer mehr auch eine verbesserte Bruchsicherheit durch optimierte Formen und perfektionierte Herstellungs- und Wiederverwertungsprozesse. Exponate der Stölzle Glasgruppe, die seit über 200 Jahren hier in der Region hochwertiges Verpackungsglas herstellt, runden diesen Themenbereich ab.
Ob als Objektträger im Labor, für Medizinflaschen, Tablettengläser, Injektions- und Infusionsbehälter - auch für Medizin und Forschung bleibt das chemisch beständige, leicht zu reinigende Glas unersetzlich.
Von in Blei gefassten Butzenscheiben über farbige Kirchenfenster, Jugendstilleuchten bis zur Designerlampe als Stilmittel moderner Architektur, behandelt ein weiteres Thema die unendliche Vielfalt der Anwendung und historische Entwicklung des Werkstoffes Glas in Verbindung mit dem Element Licht.
Als Beispiel für Glasveredelung greifen wir die uralte, zunehmend seltene und wertvolle Technik der Glasmalerei auf. Exponate aus der Epoche des Jugendstils zeugen von dieser Glanzzeit der Glasmalerei.

Kontakt

Stölzle Glas-Center und GlasMuseum
Markus Poppe
Hochtregister Straße 1-3
8572 Bärnbach
Tel. (0043) 3142 61500